WALTER SÄCKL
Polkstr. 12
86156 Augsburg

08 21 / 44 80 81 12

01 76 / 10 01 51 51

Data Center Infrastructure

Fundiertes Know-how

mehr als "eine Ahnung haben"

Data Center Infrastructure: das ist hochspezialisierte Spitzentechnologie, die beherrscht werden will. Hochverfügbarkeit ist kein Zufall, sondern das Ergebnis eines perfekten Zusammenspiels von Technik und Organsisation

  • Rohbau
  • Raumauf- und -einteilung
  • Doppelboden
  • Gebäudeleittechnik (GLT)
  • Versorgungstechnik (Unterbrechungsfreie Stromversorgung, Netzersatzanlagen, Kälte- und Klimatechnik)
  • Sicherheitsorganisation (passiver Brandschutz, Zutrittsorganisation)
  • Sicherheitstechnik, (aktiver Brandschutz, Einbruchschutz, Zutrittskontrollsystem, Videoüberwachung)
  • passive Netzwerktechnik (Strukturierte Verkabelung, Carrier-Anbindung)
  • aktive Netzwerktechnik (LAN, WAN, SAN, NAS)
  • Redundazen
Apfel
Kein Zufall

Bestandsanalyse und Risikobewertung

Störungsfreier Betrieb ist kein Zufall

Die Bestimmung von Betriebsrisiken sowie die qualitative und quantitative Bewertung der daraus resultierenden Gefahren bzw. Störungen ist nicht nur möglich, sondern zwingend. Voraussetzung hierfür ist die umfassende Analyse der bestehenden Data Center Infrastruktur und der gelebten Betriebsprozesse.

Klassische Betriebsrisiken

Die "Hitliste" möglicher Störfaktoren

Zu den klassische Betriebsrisiken zählen unter anderem Ausfall der Stromversorgung, Ausfall der Klimatisierung, Brand im Data Center, Brand außerhalb des Data Centers, Einbruch, Sabotage, Naturkatastrophen, äußere mechanische Gewalt, die Betriebsorganisation und – nicht zuletzt – der Faktor Mensch.

Klassische Betriebsrisiken: Stromausfall, Brand, Einbruch, Naturkatastrophe
Schritte

Priorisierung

Schritt für Schritt zum Ziel

Alles auf einmal geht nicht. Deshalb sind – abhängig von potentieller Schadenshöhe und ‑wahrscheinlichkeit sowie unter Abschätzung der voraussichtlichen Kosten – für jedes Betriebsrisiko geeignete Gegenmaßnahmen zu priorisieren. So wird sichergestellt, dass die größten Gefahren für einen störungsfreien Betrieb zuerst beseitigt werden. Dabei ist stets darauf zu achten, dass der finanzielle und personelle Aufwand für die Beseitigung eines Betriebsrisikos in einem angemessenen Verhältnis zu den Kosten eines potentiellen, durch das korrespondierende Betriebsrisiko verursachten Betriebsausfalls steht.

Risikominimierung

Vorsorge statt Nachsehen

Allein das Wissen um vorhandene Betriebsrisiken und mögliche Gegenmaßnahmen hat diese noch nicht beseitigt. Unabdingbarer nächster Schritt ist deshalb die konsequente Umsetzung von Gegenmaßnahmen in der Reihenfolge der vorher festgelegten Priorisierung.

Rettungsring

Ich habe Ihr Interesse geweckt?

Im persönlichen Gespräch können Sie mich sowohl fachlich, als auch persönlich näher kennen lernen.

Ich freue mich auf Ihre unverbindliche Kontaktaufnahme.